Seit Juni 2015 geht das Girlz4Girlz-Projekt in eine neue Runde:

G4G_old_logoAusgelöst durch die aktuellen politischen Geschehnisse und die weltweite Flüchtlingslage
entstand im Offenen Treff des JTB die Frage und der Diskurs darüber, G4G Logo neuwas die BiedersteinerInnen selbst tun können, um Geflüchteten zu helfen. Die Jugendlichen waren motiviert etwas zu unternehmen, sich aktiv einzubringen und unseren BesucherInnen fiel immer wieder auf, dass unter den geflüchteten Jugendlichen auch viele Mädchen und junge Frauen sind, für die es bislang noch keine eigenen Angebote gab.

Dabei ist es ganz besonders wichtig Mädchen und jungen Frauen, die in den Unterkünften für Flüchtlinge als Minderheit repräsentiert sind, Beachtung zu schenken. In Anbetracht möglicher kultureller Barrieren die aus ihren Herkunftsländern resultieren, benötigen gerade sie eigene Räume sowie Angebote zur Entfaltung und um sich frei bewegen zu können.Weil die Akteure in allen kulturellen Bereichen und auch in vielen Jugendkulturen vorwiegend Männer dominieren, setzt das Projekt: „Girlz4Girlz“ an dieser Stelle an, um Mädchen und junge Frauen in diesem Bereich zu fördern. Bereits aktive Biedersteinerinnen wurden zu Anleiterinnen ausgebildet. Sie unterrichteten lebensnah das, was sie besonders gut können, darunter Breakdance, HipHop, Funk, und Gesang.
Seit Sommer 2015 ist bei „Girlz4Girlz“ daher eine weitere Facette hinzu gekommen:
Workshopleiterinnen aus dem JTB geben im Rahmen das Projektes wöchentlich Workshops für Mädchen und junge Frauen in Münchener Flüchtlingsunterkünften. Durch das gemeinsame Tanzen und spielerische Gesangs- und Sprachübungenentstehen (Sprach-)Barrieren erst gar nicht, Ängste und Unsicherheiten werden innerhalb kürzester Zeitabgebaut. Die Mädchen unterschiedlichster Herkunft finden zusammen, entfalten ihre
Talente, können sich in der Workshop-Zeit absolut frei und ungezwungen bewegen und verhalten, denn: Das Projekt ist 4 Girlz only!!!

Teilnehmerinnen des Projekts: “Girlz4Girlz” beteiligten sich an:
Netzwerk “MädchenStärken” DKJS Berlin 2009-2011; Kooperation mit Jugendhaus Kyritz 2011; “Maediale” Frankfurt/Main 2011; “Think big” DKJS Berlin 2011-2013; Mädchenkongreß – “Uns geht`s ums ganze” München 2011; K-Pop Flashmob “w.a.n.t.e.d. Korean” München 2012; “One Billion Rising” Flashmob München 2013+2016; Kooperation mit Centre Talma Berlin: “Respect Girls” Mädchen für mediale Selbstbestimmung München 2012 u. 2014;  K-Pop Flashmobs:“K-to the world”  München 2015+2016; “HipHop4Freedom” München 2014; “Internationaler Mädchentag” München 2015+2016 ; Kooperation Sant`Egidio München – Unterstützung für Geflüchtete – Weihnachtsessen 2015; seit 2009 laufende “Girlz4Girlz” Workshops im Jugendtreff am Biederstein München; jährlich bei “School`s over Jam” letzter Schultag vor den Sommerferien – Bühnenprogramm u. Workshops im öffentlichen Raum; Sommerferienprogramm für geflüchtete Jugendliche KFSH München 2015;
“Girlz4Girlz” Workshops für geflüchtete Mädchen und junge Frauen München (Bayernkaserne und Schwere Reiter Str.) 2015+2016
Das Projekt wird gefördert von 2015-2016 von filia.die Frauenstiftung Hamburg

Mädchen und junge Frauen fordern weltweit:flyer7
„Gleichberechtigung in allen Lebensbereichen, Recht auf Bildung und Freiheit, keine Toleranz gegenüber Gewalt.“
Der Internationale Mädchentag ist ein seit 2011 von den Vereinten Nationen (UNO) initiierter Aktionstag, der immer am 11. Oktober weltweit stattfindet.
Die Forderungen am Internationalen Mädchentag:
– Gleichberechtigung in allen Lebensbereichen
– Gezielte Förderung von Mädchen und jungen Frauen durch Bildung
– Keine Toleranz gegenüber Gewalt, auch nicht im Namen von Tradition und Kultur-
– Konsequente Umsetzung von Anti-Diskriminierungsgesetzen
– Bekämpfung der Zwangsehe

Zur Galerie des Internationlen Mädchentag 2016,
einfach hier klicken>>

Jetzt auch samstags von 15 bis 16:3o Uhr,
erfahre mehr unter diesem Link

kristy_workshop_neu