Internationaler Mädchentag 2018!

Du möchtest die Forderungen des Internationalen Mädchentags wie Gleichberechtigung in allen Lebenslagen, keine Toleranz gegenüber Gewalt und Bekämpfung der Zwangsehe unterstützen und dich dafür einsetzen? Dann mach mit beim diesjährigen Internationalen Mädchentag 2018 in München!
Vor dem Internationalen Mädchentag gibt es vom 28.09.2018 bis 12.10.2018 eine Aktionswoche für Mädchen und junge Frauen.
Am Donnerstag den 11. Oktober wird es im Jugendtreff am Biederstein eine Veranstaltung für Mädchen und junge Frauen geben, die sich für die Forderungen des Internationalen Mädchentages stark machen wollen!
Von 14 – 18 Uhr gibt es ein vielfältiges Bühnenprogramm bei dem von HipHop und Breakdance über K-Pop alles dabei sein wird. Außerdem gibt es die Möglichkeit sich an verschiedenen kreativen Angeboten zu beteiligen und sich mit anderen Mädchen und jungen Frauen über die Themen des Internationalen Mädchentages auszutauschen!

Wenn du mehr zum Internationalen Mädchentag und der Aktionswoche erfahren möchtest, klick doch mal >>hier!

Du bist neugierig geworden was in München am 11. Oktoer so geboten ist?  Dann schau dir hier die Bilder vom letzten Jahr an: Internationaler Mädchentag 2017 auf dem Marienplatz!

…weil ich ein Mädchen bin Galerie zum Internationalen Mädchentag im Stadtjugendamt

Unsere Galerie „…weil ich ein Mädchen bin – Fotos, Filme und Forderungen zum Internationalen Mädchentag“ wird noch einmal ausgestellt!
Am Donnerstag, 19.07.2018 fand unsere Vernissage statt.

Sie hängt jetzt im Stadtjugendamt im 5. Stock in der Prielmayerstraße 1.
Interessierte können sich die Galerie gerne anschauen!

Die Bilder der Vernissage könnt ihr hier anschauen!

Seit Juni 2015 geht das Girlz4Girlz-Projekt in eine neue Runde:

G4G_old_logoAusgelöst durch die aktuellen politischen Geschehnisse und die weltweite Flüchtlingslage
entstand im Offenen Treff des JTB die Frage und der Diskurs darüber, G4G Logo neuwas die BiedersteinerInnen selbst tun können, um Geflüchteten zu helfen. Die Jugendlichen waren motiviert etwas zu unternehmen, sich aktiv einzubringen und unseren BesucherInnen fiel immer wieder auf, dass unter den geflüchteten Jugendlichen auch viele Mädchen und junge Frauen sind, für die es bislang noch keine eigenen Angebote gab.

Dabei ist es ganz besonders wichtig Mädchen und jungen Frauen, die in den Unterkünften für Flüchtlinge als Minderheit repräsentiert sind, Beachtung zu schenken. In Anbetracht möglicher kultureller Barrieren die aus ihren Herkunftsländern resultieren, benötigen gerade sie eigene Räume sowie Angebote zur Entfaltung und um sich frei bewegen zu können.Weil die Akteure in allen kulturellen Bereichen und auch in vielen Jugendkulturen vorwiegend Männer dominieren, setzt das Projekt: „Girlz4Girlz“ an dieser Stelle an, um Mädchen und junge Frauen in diesem Bereich zu fördern. Bereits aktive Biedersteinerinnen wurden zu Anleiterinnen ausgebildet. Sie unterrichteten lebensnah das, was sie besonders gut können, darunter Breakdance, HipHop, Funk, und Gesang.
Seit Sommer 2015 ist bei „Girlz4Girlz“ daher eine weitere Facette hinzu gekommen:
Workshopleiterinnen aus dem JTB geben im Rahmen das Projektes wöchentlich Workshops für Mädchen und junge Frauen in Münchener Flüchtlingsunterkünften. Durch das gemeinsame Tanzen und spielerische Gesangs- und Sprachübungenentstehen (Sprach-)Barrieren erst gar nicht, Ängste und Unsicherheiten werden innerhalb kürzester Zeitabgebaut. Die Mädchen unterschiedlichster Herkunft finden zusammen, entfalten ihre
Talente, können sich in der Workshop-Zeit absolut frei und ungezwungen bewegen und verhalten, denn: Das Projekt ist 4 Girlz only!!!

Teilnehmerinnen des Projekts: „Girlz4Girlz“ beteiligten sich an:
Netzwerk „MädchenStärken“ DKJS Berlin 2009-2011; Kooperation mit Jugendhaus Kyritz 2011; „Maediale“ Frankfurt/Main 2011; „Think big“ DKJS Berlin 2011-2013; Mädchenkongreß – „Uns geht`s ums ganze“ München 2011; K-Pop Flashmob „w.a.n.t.e.d. Korean“ München 2012; „One Billion Rising“ Flashmob München 2013+2016; Kooperation mit Centre Talma Berlin: „Respect Girls“ Mädchen für mediale Selbstbestimmung München 2012 u. 2014;  K-Pop Flashmobs:„K-to the world“  München 2015+2016; „HipHop4Freedom“ München 2014; „Internationaler Mädchentag“ München 2015+2016 ; Kooperation Sant`Egidio München – Unterstützung für Geflüchtete – Weihnachtsessen 2015; seit 2009 laufende „Girlz4Girlz“ Workshops im Jugendtreff am Biederstein München; jährlich bei „School`s over Jam“ letzter Schultag vor den Sommerferien – Bühnenprogramm u. Workshops im öffentlichen Raum; Sommerferienprogramm für geflüchtete Jugendliche KFSH München 2015;
„Girlz4Girlz“ Workshops für geflüchtete Mädchen und junge Frauen München (Bayernkaserne und Schwere Reiter Str.) 2015+2016
Das Projekt wird gefördert von 2015-2016 von filia.die Frauenstiftung Hamburg

Girlz 4 Girlz Workshops für Geflüchtete

Internationaler Mädchentag 2016

HipHop Choreo Workshop mit Kristy

K to the World Flashmob 2015/16

ONE BILLION RISING

2016

2015

2014

2013

2012

2011

2010

2009

Wünsche von Mädchen im Rathaus angekommen!

Ein Paket mit 150 Postkarten und 600 unterschiedlichen Anliegen von Mädchen und jungen Frauen,  wurden am 17.November der Bürgermeisterin Frau Strobl im Rathaus übergeben.

Die Wünsche und Anliegen reichen von verbesserten Sicherheitsbedingungen, besserer beruflicher- und schulischer  Förderungen über mehr Freizeitangebote, gratis Wlan, Bolzplätze für Mädchen und billigere Klamotten. Eine Zusammenfassung der Anliegen wurde von IMMA erstellt.

Wie werde ich Bürgermeisterin? Kann ich das studieren?

Trotz vollem Terminkalender nahm sich Frau Strobl viel Zeit die Mädchen und jungen Frauen vom Jugendtreff am Biederstein (JTB), der HPKJ -Flüchtlingsunterkunft der Schwere Reiter Straße und dem Mädchentreff Blumenau zu empfangen und ihnen Rede und Antwort zu stehen. Sehr persönlich berichtete sie von ihrem eigenen Werdegang und betonte die Wichtigkeit einer schulischen- und beruflichen Ausbildung von Frauen, sie ermutigte die Mädchen „in ihrem Leben auf eigenen Beinen zu stehen“.

Sylvia (17) und Sara (16) nahmen die Möglichkeit wahr,  die Bürgermeisterin zum Umgang mit der Flüchtlingsthematik  genauer zu befragen. Beide bieten im Projekt „Girlz4Girlz“(JTB) jeden Donnerstag Workshops für Mädchen in der HPKJ-Flüchtlingsunterkunft an.

In englischer Sprache bedankten sich die Mädchen der Flüchtlingsunterkunft bei der Bürgermeisterin und äußerten selbst ihre persönlichen Anliegen  nach „Documents“,  Zugänge zu Schulen, Sprachkurse und Ausbildung sowie dass sie ihre Familie vermissen.

Frau Strobl versicherte, die Wünsche landen nicht einfach in der Schublade, sondern werden erst genommen und besprochen.

Die Postkartenaktion wurde von IMMA, IB, Amanda, JTBiederstein organisiert und durchgeführt.

Wünsche von Mädchen im Rathaus angekommen!

Ein Paket mit 150 Postkarten und 600 unterschiedlichen Anliegen von Mädchen und jungen Frauen,  wurden am 17.November der Bürgermeisterin Frau Strobl im Rathaus übergeben.

Die Wünsche und Anliegen reichen von verbesserten Sicherheitsbedingungen, besserer beruflicher- und schulischer  Förderungen über mehr Freizeitangebote, gratis Wlan, Bolzplätze für Mädchen und billigere Klamotten. Eine Zusammenfassung der Anliegen wurde von IMMA erstellt.

Wie werde ich Bürgermeisterin? Kann ich das studieren?

Trotz vollem Terminkalender nahm sich Frau Strobl viel Zeit die Mädchen und jungen Frauen vom Jugendtreff am Biederstein (JTB), der HPKJ -Flüchtlingsunterkunft der Schwere Reiter Straße und dem Mädchentreff Blumenau zu empfangen und ihnen Rede und Antwort zu stehen. Sehr persönlich berichtete sie von ihrem eigenen Werdegang und betonte die Wichtigkeit einer schulischen- und beruflichen Ausbildung von Frauen, sie ermutigte die Mädchen „in ihrem Leben auf eigenen Beinen zu stehen“.

Sylvia (17) und Sara (16) nahmen die Möglichkeit wahr,  die Bürgermeisterin zum Umgang mit der Flüchtlingsthematik  genauer zu befragen. Beide bieten im Projekt „Girlz4Girlz“(JTB) jeden Donnerstag Workshops für Mädchen in der HPKJ-Flüchtlingsunterkunft an.

In englischer Sprache bedankten sich die Mädchen der Flüchtlingsunterkunft bei der Bürgermeisterin und äußerten selbst ihre persönlichen Anliegen  nach „Documents“,  Zugänge zu Schulen, Sprachkurse und Ausbildung sowie dass sie ihre Familie vermissen.

Frau Strobl versicherte, die Wünsche landen nicht einfach in der Schublade, sondern werden erst genommen und besprochen.

Die Postkartenaktion wurde von IMMA, IB, Amanda, JTBiederstein organisiert und durchgeführt.

Wünsche von Mädchen im Rathaus angekommen!

Ein Paket mit 150 Postkarten und 600 unterschiedlichen Anliegen von Mädchen und jungen Frauen,  wurden am 17.November der Bürgermeisterin Frau Strobl im Rathaus übergeben.

Die Wünsche und Anliegen reichen von verbesserten Sicherheitsbedingungen, besserer beruflicher- und schulischer  Förderungen über mehr Freizeitangebote, gratis Wlan, Bolzplätze für Mädchen und billigere Klamotten. Eine Zusammenfassung der Anliegen wurde von IMMA erstellt.

Wie werde ich Bürgermeisterin? Kann ich das studieren?

Trotz vollem Terminkalender nahm sich Frau Strobl viel Zeit die Mädchen und jungen Frauen vom Jugendtreff am Biederstein (JTB), der HPKJ -Flüchtlingsunterkunft der Schwere Reiter Straße und dem Mädchentreff Blumenau zu empfangen und ihnen Rede und Antwort zu stehen. Sehr persönlich berichtete sie von ihrem eigenen Werdegang und betonte die Wichtigkeit einer schulischen- und beruflichen Ausbildung von Frauen, sie ermutigte die Mädchen „in ihrem Leben auf eigenen Beinen zu stehen“.

Sylvia (17) und Sara (16) nahmen die Möglichkeit wahr,  die Bürgermeisterin zum Umgang mit der Flüchtlingsthematik  genauer zu befragen. Beide bieten im Projekt „Girlz4Girlz“(JTB) jeden Donnerstag Workshops für Mädchen in der HPKJ-Flüchtlingsunterkunft an.

In englischer Sprache bedankten sich die Mädchen der Flüchtlingsunterkunft bei der Bürgermeisterin und äußerten selbst ihre persönlichen Anliegen  nach „Documents“,  Zugänge zu Schulen, Sprachkurse und Ausbildung sowie dass sie ihre Familie vermissen.

Frau Strobl versicherte, die Wünsche landen nicht einfach in der Schublade, sondern werden erst genommen und besprochen.

Die Postkartenaktion wurde von IMMA, IB, Amanda, JTBiederstein organisiert und durchgeführt.